Ohrendruck

zurück zur Startseite

Gesundheitstipps für Flugreisende, was kann ich gegen Ohrdruck auf Flügen tun?

Ohrdruck entsteht auf Flügen in erster Linie beim Start und vor allem bei der Landung. Er kann mitunter auch nach der Landung noch einige Stunden andauern. Achtung: In Einzelfällen kann eine Verstopfung der Eustachischen Röhre ein Platzen des Trommelfells herbeiführen!

Tipp: ¾ Stunde vor der geplanten Landung (viel) Wasser trinken (mit einer Tablette Aspirin zusammen)

Warum dann erst? Ganz einfach, um nicht deshalb gezwungen zu sein die Bordtoilette zu benutzen, andererseits um rechtzeitig zum Landanflug sein Blut zu verdünnen.

Und hier der Tipp mit der kleinen kostenlosen Wasserversorgung nach dem Security-Check.

Wer sich vor Abflug mit einer Wasserflasche ausrüsten möchte - deren Fassungsvermögen mit über 100 ml über der Höchstgrenze liegt und daher bei der Sicherheitskontrolle nicht durchginge, kann diese daher erst nach dem Check im Sicherheitsbereich (teuer) erwerben. Was sich als gute Alternative bewährt hat: Eine leere (kleine 0,5 l) Wasserflasche aus Plastik mitnehmen, die man (notfalls) direkt vor der Handgepäck-Durchleuchtung austrinkt und dann mit dem Plastikbeutel zusammen auf das Kontrollband legt. Anschließend kann man diese dann im Waschraum mit Leitungswasser wiederbefüllen - dies ist natürlich nur in Ländern zu empfehlen, in denen aus den Leitungen Trinkwasser kommt :-)

Wichtiger Hinweis Informationen dieser Webseite sollten niemals als alleinige Quelle für Entscheidungen verwandt werden.

Fragen Sie  bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren Arzt oder Apotheker. Medikamente sollten niemals ohne Absprache mit einem Arzt oder Apotheker eingenommen werden!

zurück zur Startseite